Leningrader Gebiet

Geographische Lage
Die Region Leningrad (Leningradskaja Oblast) reicht von der Grenze zu Finnland bis nach Estland. Leningrad konkurriert besonders hart mit der benachbarten Stadt Sankt-Petersburg und ihren 4,6 Millionen Einwohnern. Beide Gebiete werden seit dem Zerfall der Sowjetunion wieder getrennt regiert, die Verwaltungen haben interessanterweise ihre Residenz in Sankt-Petersburg.
Im Leningrader Gebiet gibt es 1.800 Seen, darunter den Ladogasee, Europas größten See, mit einer Fläche von 18.135 km2. Die wichtigsten Flüsse sind: Newa, Swirj, Wolchow and Vuoksa.

Ladogasee

 

Bevölkerung
Im Gebiet leben etwa 1,7 Mio. Menschen (1,1% der Gesamtbevölkerung der RF), 90,9% davon Russen, 3% Ukrainer und 2% Weißrussen. 

Infrastruktur
In der Region Leningrad sind Immobilien und Grundstücke deutlich erschwinglicher als in der Stadt Sankt-Petersburg. Das Gebiet Leningrad ist auch aufgrund seiner logistischen Vorteile attraktiv: Zum einen laufen sämtliche bedeutenden Verkehrsverbindungen zwischen Sankt Petersburg und Moskau durch den Oblast. Auch nach Westeuropa ist die Anbindung durch die Seehäfen optimal. Kein Wunder, dass Sankt-Petersburg und das Umland das “Tor zum Westen“ genannt werden.

Die Gesamtlänge der Eisenbahnlinien beträgt mehr als 3.000 km. Das Straßennetz verfügt über eine Gesamtlänge von mehr als 13.000 km. Gegenwärtig befindet sich eine Umgehungsstraße rund um Sankt-Petersburg im Bau. Der Transport auf dem Wasserweg wird auf insgesamt 1.908 km schiffbaren Wasserwegen abgewickelt.

Seehäfen: St. Petersburg, Wyborg, Wysotsk, Lomonossow
Geplante/ z.T. bereits implementierte Hafenprojekte sind:

  1. Primorsk - Terminals für Flüssiggas und Öl;
  2. Wysotsk – Terminal für Flüssigamonium,
  3. Ust-Luga - Terminals für Kohle und allgemeine Cargotransporte.

 

Die zwei Flughäfen des Gebietes befinden sich in unmittelbarer Umgebung der Stadt
St. Petersburg: Pulkowo 1 – für nationale Flüge; Pulkowo 2 – für internationale Flüge und Fluggesellschaften.

Detroit des Nordens
Gerade für die Automobil-Branche ist die gute Anbindung des Standortes Leningrad ein wichtiger Aspekt, da sich die Autos zu Wasser, zur Straße und auf der Schiene schnell zu den wichtigen Märkten im In- und Ausland transportieren lassen: Der US-Hersteller Ford produziert bereits Autos in Wsewoloschsk im Gebiet Leningrad, und auch Toyota legte im Petersburger Vorort Schuschari den Grundstein für ein neues Werk. Staraya LadogaEntsprechend attraktiv ist die Region für Automobil-Zulieferer: In Wsewoloschsk hat sich der finnische Reifenhersteller Nokian Tyres niedergelassen, das Gebiet hat auch die Konzerne Johnson Controls (Autositze) und Saint-Gobain (Glas) angelockt.

 

Das Bruttoregionalprodukt (BRP) betrug im Jahr 2008 502,1 Milliarden Rubel, was 12,5% des BRP der Nordwestregion Russlands und 1,3% des BRP der Russischen Föderation entspricht.

 

Wirtschaftsstruktur
1) Rohstoffe:

  • Holz
  • Torf
  • Schiefer, Granit
  • Bauxit, Phosphorit
  • Ton
  • Sand, Kies, Kalkstein

2) Landwirtschaft:

  • Viehzucht (Milch- und Fleischgewinnung), Geflügelzucht
  • Ackerbau (Gemüseanbau, Futterpflanzen)
  • Fischzucht und Fischfang

3) Industrie:

  • Brennstoffindustrie
  • Energiewirtschaft
  • Erdölverarbeitende Industrie
  • Maschinen- und Fahrzeugbau
  • Forstwirtschaft, Holzverarbeitung, Zellstoff- und Papierindustrie
  • Leicht- und Lebensmittelindustrie
  • Chemie

Weitere Informationen unter:
http://www.lenobl.ru/
http://www.lenobl-invest.ru/

 

Administration

Leningrader Gebiet

193311 Sankt Petersburg

Suworowskij pr., 67

Telefon + 7 ( 812 ) 710 33 27

Telefax + 7 ( 812 ) 710 78 41

lenobl@lenobl.ru

www.lenobl.ru

 

Gouverneur:

Alexander Jurievich  Drozdenko

 

 

 

 

Wappen des Leningrader Gebietes

Handelskammer

Industrie- und Handelskammer

Leningrader Gebiet

 

Russische Föderation,

Sankt Petersburg,

Maliy pr. V.O. 22

 

Telefon/Telefax + 7 ( 812 ) 334 49 69

www.lenregioncci.ru